Vorstellung der Agentur

Die Niedersächsische Auslandsagentur wurde im Jahr 2001 auf Initiative des Niedersächsischen Kultusministeriums und der InWEnt gegründet. Seitdem haben mehr als 600 Auszubildende und Beschäftigte mit Unterstützung der Auslandsagentur ein Betriebspraktikum im Ausland absolviert. Wir wollen diese Zahl in Zukunft noch deutlich erhöhen. Und die politischen Rahmenbedingungen sind günstig wie nie zuvor. In Kürze steht die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes in Deutschland an, nach der Auslandspraktika als integrierter Bestandteil der Berufsausbildung festgeschrieben werden. Hinzu kommt, dass die Europäische Union in der nächsten Förderperiode eine Aufstockung ihres Budgets für Mobilitätsprojekte um das Drei- bis Vierfache beabsichtigt. In diesem für betriebliche Auslandspraktika günstigem Umfeld wollen wir unsere Leistungen zügig ausbauen, um die neuen gesetzlichen und finanziellen Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Dabei bauen wir auf unsere Stärken, die sich durch Marktnähe und Flexibilität in der Projektberatung auszeichnen.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit zielt auf kleine und mittelgroße niedersächsische Unternehmen. Insbesondere in kleinen handwerklich orientierten Unternehmen ist der Nachholbedarf an Informationen zur Entwicklung internationaler Kompetenz ihrer Beschäftigten immens hoch. Doch ist noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten, denn viele Handwerksbetriebe stehen einer Entsendung ihrer Auszubildenden und Mitarbeiter noch eher zögerlich gegenüber. Das mag insbesondere damit zusammenhängen, dass hier der zeitweilige Verlust einer Arbeitskraft wirtschaftlich besonders schwer wiegt. Auf der anderen Seite, und das zeigen viele Rückkehrer, steht der Mehrwert von internationalen Betriebspraktika nach dem erfolgreichen Abschluss einer Maßnahme, auch für kleine Unternehmen selten außer Zweifel.

 



Seite drucken